Einstieg ins Obedience-Training

Rückblick September 2009

  Am Montag war ich mit Genna zum ersten Mal seit Wochen wieder auf dem Hundeplatz! Zuerst hatte sie ja Schonfrist wegen der Knieschreibe, danach war ich im "Schulabschluss-Stress" und die letzten drei Wochen waren wir ja im Urlaub. Ich hatte schon etwas Bammel, ob wir wieder ganz bei Null anfangen müssen, da wir gar nichts gemacht haben...!

Aber anscheinend war die Pause goldrichtig gewesen: Genna war absolut super!! Viel ruhiger als früher, viel konzentrierter (nü ja, "ruhiger" ist irgendwie der falsche Ausdruck für dieses Powerpaket!)! Als ob sie in den letzten sechs Wochen "erwachsen" geworden wäre! Wir sind in einer Gruppe mit einem weiteren Anfänger und 2 etwas Fortgeschritteneren (die dann immer schön die Übungen vormachen!) und einer sehr netten Trainerin.

Nun geht es also richtig los mit unserem Obedience-Training! Da wir am Montag sooo viele verschiedene Übungen gemacht haben (und als "Hausaufgaben" mitbekommen haben), hatte ich schon Bedenken, davon die Hälfte zu vergessen...
Also dachte ich: besser immer schön aufschreiben!  Ich fange einfach mal damit an:

Zu den einzelnen Übungen habe ich für diejenigen, die vielleicht bisher noch keine Erfahrungen mit Obedience gemacht haben, manchmal eine kurze allgemeine Erklärung gemacht – wie gesagt, ich bin ja auch noch ein absoluter "Beginner" (so heißt auch die Anfängerprüfung im Obedience, natürlich erst nach der Begleithundeprüfung).
Später werde ich natürlich nur noch von unseren Problemen und/oder Fortschritten (hoffe ich doch sehr!!) berichten.

Aufmerksamkeitsübung
Genna sitzt neben mir und soll mir in die Augen anschauen – 10, 20, 30... Sekunden lang ohne wegzugucken. Das Ganze dann ebenfalls mit Ablenkung (ein Hund wird z. B. daran vorbeigeführt, eine Person kommt und bleibt vor uns stehen).
Das haben wir seit Welpenzeit geübt, das kann sie schon sehr schön. Ok, mit Ablenkung guckt sie schon mal kurz weg, schaut mich aber sofort wieder an.
Der nächste Schritt wird nun sein, dass ich sie dabei nicht mehr anschaue. Dazu wird mit einem Spiegel oder durch eine zweite Person kontrolliert, ob sie auch schaut. Da fangen wir natürlich mit einer kürzeren Dauer wieder an.

"Close" ("Bei-Fuß")
Nachdem Genna in den vorhergehenden Gruppenübungsstunden natürlich bereits "Fuß" kennen gelernt hatte, aber durch die permanente Ablenkung durch die anderen Hunde bisher immer zum Vorpreschen neigte, habe ich mich entschlossen, für die korrekte Durchführung der Obedience-Übung (bzw. für das Training zur Begleithundeprüfung) einfach ein neues Kommando ("Close") einzuführen. Das hat zudem den Vorteil, dass ich weiterhin das normale Kommando "Fuß" habe, um irgendwo vorbei zu kommen, dabei aber nicht die (seeehr präzise!!) Obedience-Übung kaputt mache.
Im Moment lernt Genna eigentlich eher, die Grundstellung (rechte Hundeschulter direkt neben meinem linken Knie, dabei mich anschauen) einzunehmen und zu halten. Dadurch, dass ich sie von Anfang an mit einem Leckerchen in einem kleinen Bogen an meine linke Seite geführt habe, sitzt sie bereits ziemlich korrekt. Nun werden einzelne (!) Schritte geübt, wobei sie selbstständig an meinem linken Knie "kleben" und sofort wieder an meinem Knie sitzen und mich die ganze Zeit dabei anschauen sollte. Also Schritt-Sitzen-Leckerchen-Schritt-Sitzen-Leckerchen usw..
Da das schon sehr gut klappt, "dürfen" wir nun bereits mehrere Schritte üben.

"Touch" (Vorübung zur "Box")
Bei der "Box"-Übung soll Genna (... später einmal...) aus einer gewissen Entfernung in ein durch Hütchen (Pylonen) markiertes Viereck geschickt werden und sich dort hineinlegen.
Wir üben nun erst einmal das Kommando "Touch", bei dem sie einen Gegenstand (bei uns einen kleinen Plastikdeckel) mit der Nase berühren soll. Da ich nun vermehrt mit dem Clicker arbeite (auch das ist für uns ja ziemlich neu), hat Genna das ruckzuck kapiert. Inzwischen ist sie aber so schnell da dran, dass sie das Teil in die Schnauze nimmt!  Mal gucken, wie wir das hinkriegen. Ich klicke zwar in dem Moment, in dem sie drankommt, aber sie nimmt das Teil trotzdem auf und lässt es dann sofort wieder los, um das Leckerchen zu fressen.
Wenn wir das wieder hinbekommen haben, wird der nächste Schritt sein, die Entfernung zum Deckel zu vergrößern. Später sollte sie sich zusätzlich noch davor hinlegen (das macht sie jetzt manchmal auch schon).

"Sitz" aus der Bewegung
Aus dem lockeren Nebenher-Gehen (muss nicht "Bei-Fuß" sein) soll Genna sich auf "Sitz" sofort hinsetzen. Das erreiche ich zur Zeit noch (wie fast alles...) mit einem Leckerchen, das beim Laufen in der Faust praktisch vor ihre Nase gehalten wird und bei "Sitz" in der gestreckten Hand vor ihrer Nase stehen bleibt und leicht hoch gehoben wird, während ich noch einen Schritt weitergehe und ihr das Leckerchen dann vor ihr stehend gebe. Hä? Das ist etwas schwierig zu beschreiben. Also ich laufe sozusagen am sich hinsetzenden Hund einen Schritt vorbei, während meine Hand vor/über ihrer Nase bleibt. Dadurch setzt sich Genna sehr schnell hin. Das üben wir aus verschiedenen Situationen heraus (nicht nur aus der "Bei-Fuss"-Position, sondern auch, wenn sie irgendwo steht oder läuft). Wichtig ist dabei, dass sie sich schnell setzt.

Vorübungen zum Apportieren
Als Vorübung zum Apportieren darf Genna mir ein Spieli bringen (Ball oder was auch immer). dabei üben wir nun, dass sie es mir nicht einfach vor die Füße wirft (und schon dreimal nicht damit fortläuft!!!), sondern mir in die Hand legt. Das scheint mir derzeit Gennas schwierigste Übung zu sein...

Spielen lernen
Da Genna bei Zerrspielen immer in Nullkommanix auf 180 hochfährt und nur schwer wieder hinunter zu bekommen war, habe ich bisher die sehr beliebten Belohnungs-Zerrspiele vom Hundeplatz/Training verbannt und beim Üben nur noch mit Leckerchen belohnt. Da wir aber ein Belohnungsspiel für spätere Übungen brauchen (z.B. um die Geschwindigkeit beim Zurückkommen durch die Motivation, dass gleich ein Spieli geworfen wird, zu steigern), müssen wir nun üben, seeehr dosiert zu spielen.
Das ist auch eine schwierige Übung für den Wirbelwind Genna!

Genna macht das Training auf jeden Fall unheimlich Spaß!!!

Es erstaunt mich immer wieder, wie gut sich dieser äußerst lebhafte, springlebendige Hund über einen so langen Zeitraum konzentrieren kann!!

 

Aktuelles

 

19.06.2018

Das Fotoalbum "Wolfsgruben G-Wurf-Treffen" zum 10. Geburtstag der sechs Geschwister mit ganz tollen Bildern (die meisten von von Monica Müller und Monika Leu) wird im Moment bearbeitet! Der aktuelle Entwurf des Albums ist aber bereits online und kann schon angeschaut werden ;-)

 

14.06.2018

Die Seite "Campinghund" wurde gerade komplett überarbeitet und wird in den nächsten Tagen komplett fertiggestellt!

Dort wird es Zugriff auf ein kleines, neu erstelltes  Stellplatzforum geben, in welchem wir in der nächsten Zeit ganz viele hundefreundliche Campingplätze und Wohnmobilstellplätze zur allgemeinen Verwendung sammeln möchten.

Auch der  neue Reiseblog wird zukünftig dort gespeichert! Also nicht wundern, wenn die Reiseberichte nicht mehr unter "Tagebücher" auftauchen, bitte stattdessen beim "Campinghund"-Reiseblog weiterlesen!

 

10.06.2018

Im Moment werden etliche Fotoalben aus den Jahren 2015 bis 2018 ergänzt oder neu erstellt! Es lohnt sich, in der nächsten Zeit wieder hereinzuschauen! :-)

 


Alle Änderungen gibt es hier!